Auf Wiens Dächern summt es - Wir liegen voll im Trend

Aktualisiert: 28. Nov. 2020

Kürzlich auf orf.at:

Ein Trend in Wien: Bienenvölkern auf Dächern ein Zuhause geben. Unzählige Institutionen setzen damit ein Zeichen für den Artenschutz und produzieren gleichzeitig Bio-Honig.
 

Beekeeperella ist zwar noch keine "Institution" aber auch wir haben seit diesem Jahr etwa 150.000 Bienen auf unserem Dach. Doch damit sind wir in Wien definitv nicht alleine:

Laut Statistik des Österreichischen Imkerbundes wurden im Jahr 2019 insgesamt 690 Wiener Imkerinnen und Imker verzeichnet. Diese kümmern sich alleine in Wien um 5.378 Bienenvölker.



Den Irrglauben, dass Stadthonig im Gegensatz zu Landhonig weniger schmackhaft sei oder dieser eine geringere Qualität aufweise ist längst widerlegt. Ganz im Gegenteil: Wien bietet einen besonders nährhaften Boden und der Honigertrag ist in der Stadt aufgrund der höheren Pflanzendiversität sogar häufig höher als am Land. Auch die städtischen Schadstoffe spielen dabei keine Rolle. Bienen verfügen über ein effektives Filtersystem und filtern sämtliche Schadstoffe aus dem Nektar.




Doch egal wo der Honig herkommt, die österreichische Bevölkerung liebt ihn. Das ist an dem Pro-Kopf-Konsum zu erkennen. Mit einem Kilogramm Honig pro Jahr liegen die Österreicherinnen und Österreicher an Europas Spitze.



Also falls euer Vorrat auch schon wieder zur Neige geht, dann meldet euch - wir haben noch das eine oder andere Gläschen vorrätig. ;-)

66 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen